Camping mit Hund

Post Thumbnail
Birte

Camping mit Hund? Oft ist das gar nicht so leicht gesagt, denn auf vielen Campingplätzen in Deutschland sind Hunde leider nicht gestattet. Bei unseren Stellplätzen kann man jedoch in den meisten Fällen den geliebten Vierbeiner mit auf die Reise nehmen. Dennoch gilt es, einige wichtige Punkte vor und während des Campingtrips zu beachten. 

Einige Camperfirmen leihen auch an Hundebesitzer, die meisten allerdings nicht. Unsere Empfehlung: Hannes Camper.

Sie haben einen extra Camper für den Urlaub mit dem Hund. Nicht zu groß, mit genug Lüftungsmöglichkeiten und einer Markise für genug Schatten. Schaut dort doch mal vorbei!

Deine Reise mit Bello solltest du nie unvorbereitet antreten. Die wichtigsten Hinweise stellen wir dir im Folgenden vor:

Was gilt es beim Campen mit Hund zu beachten?

Sichere deinen Hund während der Fahrt

Zu diesem Punkt bist du sogar gesetzlich verpflichtet. Laut §22 StVO darf dein Hund beim Transport im Fahrzeug weder verrutschen, noch umfallen. Es darf nach §23 StVO Abs.1 keine Gefahr für die Verkehrssicherheit ausgehen.  Am besten eignet sich eine Transportbox für deine lange Reise, denn hier ist dein Hund am sichersten. 

Denke auch bei der Streckenplanung an deinen Hund. Wie entspannt ist er beim Fahren? Plane ausreichend Pausen ein, optimalerweise nicht alle an einer lauten und vollen Raststätte direkt an der Autobahn.

Plane Aktivitäten mit deinem Hund

Angekommen auf eurem Stellplatz im Grünen wirst du nun vermutlich deine nächsten Tage durchplanen. Hierbei gilt es, auf deinen Hund rücksicht zu nehmen. Einfache Aktivitäten wie wandern oder schwimmen im nächstgelegenen See lassen sich leicht umsetzen und dein Vierbeiner wird es dir danken! Wenn etwas Kultur mit auf dem Programm steht, solltest du dich natürlich vorher informieren, ob in der entsprechenden Einrichtung ein Hund gestattet ist. Auch vor deinem Restaurantbesuch solltest du dich informieren inwieweit es dort gestattet ist.

Was selbstverständlich sein sollte: Bitte lasst euren Hund nicht lange alleine im Camper. Besonders im Sommer können Temperaturen sehr schnell ansteigen, und ihr euren Hund damit ernsthaft gefährden.

Die Wahl des Schlafplatzes

Ihr habt einen aufregenden Tag hinter euch und nun ist es an der Zeit schlafen zu gehen. Doch wo ist der beste Schlafplatz für den Hund, vor allem in den Sommermonaten?

Ob dein Hund mit im Wohnwagen oder im Zelt schläft, kommt neben den räumlichen Begebenheiten natürlich auch auf deine persönliche Einschätzung an. Nicht jeder Hund bleibt cool, wenn er die Nacht getrennt vom Herrchen verbringen soll. Ein guter Tipp für die Sommermonate sind Kühlmatten, die über Nacht unter den Hund gelegt werden. Wasser sollte immer bereitstehen und eine gute Durchlüftung durch offene Fenster erspart schlaflose Nächte. 

Bei kalten Temperaturen hingegen ist es wichtig, den Hund entsprechend zu wärmen. Schlafsack und Decken halten deinen Hund warm.

Urlaub im Ausland

Falls ihr vorhabt auch über die Landesgrenze zu fahren, informiert euch vorher über die Einreisebestimmungen. In einigen Ländern gibt es Vorgaben zu Impfungen (z.B. Tollwut) und anderen medizinischen Vorkehrungen, die getroffen werden müssen. 

Des Weiteren gibt es oft auch erweiterte Leinen- oder auch Maulkorbpflicht, die eingehalten werden müssen.

Checkliste Camping mit Hund

Wir haben euch eine Checkliste zusammengestellt. Mit dieser steht eurem nächsten Urlaub mit Hund nichts mehr im Weg!

Schickt uns gerne weitere Tipps in den Kommentaren. Worauf achtet ihr, wenn ihr mit eurem Hund in den Urlaub fahrt?

Nun sollte eurem Urlaub mit Vierbeiner aber nichts mehr im Wege stehen. Camping mit Hund kann doch ganz einfach sein, wenn man die richtigen Tipps hat. Zahlreiche unserer Höfe laden euch mit ihren besonderen, hundefreundlichen Stellplätzen ein. Schaut doch mal über unsere Filterfunktion, wo ihr euren nächsten Urlaub verbringen könnt.

Die Fotos in diesem Blog wurden von Heldtenhafte Momente zur Verfügung gestellt.